Teilen Sie sich mit

Mitunter nervige Fähigkeiten von Smartphones finden sich zunehmend auf normalen PCs wieder. Dazu gehören die sogenannten "Notifications", mit denen eifrige App-Betreiber dafür sorgen, dass man täglich einen Berg von Mitteilungen aus seinem "Notification Center" wegarbeiten muss.

Bemerkenswert ist, dass diese Notifications inzwischen auch auf normalen Computern ("Desktops"), z.B. für Webauftritte, zugreifbar sind - und in ein entsprechendes Konzept integriert werden können. Wer also mehr zu bieten hat, als nerviges, kann dem Nutzer so praktische Informationen auf einem E-Mail-alternativen Kanal bieten und sich sehr präsent auf dem Bildschirm des Nutzers machen.

Der Trend der Verschmelzung der Bedienkonzepte von Smartphone, Tablet und Personal Computern ist längst im Gange und wird dazu führen, dass es hier zukünftig keine harte Unterscheidung in Desktop und Mobile geben wird. Vielmehr werden sämtliche Funktionen auf allen Geräten nahtlos zur Verfügung stehen (auch Telefonieren und Messaging) und Nutzer werden die Geräte in nahtlos verschwimmenden Use Cases benutzen. Für Webkonzepte bedeutet das, dass diese zukünftig "Touch Points" feiner auflösen und die Bedienkonzepte flexibler und einheitlicher werden.